Halteverbotszonen und Baustellenabsicherung

info@halt-hamburg.de

040 - 819 95 888

Wir sind zertifizierter Baustellenabsicherer und können Ihnen für Ihre Baustelle folgendes anbieten:

  • Einholen der notwendigen Genehmigungen
  • Einrichten von Bauzäunen, Schranken und Baken nach den Richtlinien der RSA-95
  • Fristgerechtes Aufstellen der Verkehrsschilder
  • Einrichten der Baustellenbeleuchtung nach Vorschrift. In regelmäßigen Abständen wird diese von uns überprüft.

Für eine individuelle Beratung zur Baustellenabsicherung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Halt Hamburg - Baustellenabsicherung

Baustellen- oder Verkehrssicherung
Anschrift und Angaben der einzurichtenden Baustellen- oder Verkehrssicherung

Bitte Genehmigung einholen

Die benötigte Genehmigung wird von uns eingeholt.

Genehmigung ist bereits vorhanden

Die Genehmigung wird von Ihnen eingeholt.

    file_upload

    Dateien hier reinziehen

    Buttons
    Kundendaten
    Adresse übernehmen?
    Ich habe die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) und die Datenschutzerklärung (sowie die Widerrufsbelehrung) gelesen und stimme diesen zu. Wir speichern Ihre Daten zum Zwecke der Bearbeitung und Abwicklung Ihrer Anmeldung. Ihre Daten werden nach Erfüllung unserer vertraglichen Pflichten und Ablauf der gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gelöscht. Nähere Angaben zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zu Ihren Rechten finden Sie in der o.g. Datenschutzerklärung.
    Fertig

    Bei bevorstehenden Baumaßnahmen stellt man sich ganz oft die Frage:

    • „Was benötige ich für meine Baustelle?“ Muss ein Kran auf Ihrem Grundstück gestellt werden?
    • Benötigen Sie einen Container für den Bauschutt?
    • Oder benötigen Sie eine einfache Straßenabsperrung?

    Wir bieten Ihnen eine Lösung für die fachgerechte Einrichtung der bevorstehenden Arbeitsstelle. Gerne besprechen wir mit Ihnen Ihre Maßnahme zur Baustellenabsicherung und beantragen diese bei der zuständigen Polizei. Viele Privatpersonen, die vor der Aufgabe stehen einen Platz für einen Container oder die Handwerker für die anstehenden Sanierungsarbeiten freizuhalten, denken sich, dass eine Baustellenabsicherung automatisch eine Halteverbotszone bedeutet. Dabei muss man sich bewusst sein, für den Container oder die Handwerker reicht eine einfache Halteverbotszone schon aus.

    Steht jedoch der Container auf der Fahrbahn sollte dieser nach den Richtlinien der RSA-95 abgesichert werden. Diese Absicherung erfolgt durch Absperrgitter, zur Sicherung der Fußgänger oder auch mit Leitbaken, welche am Anfang und Ende des Containers aufgestellt werden. Zusätzlich werden diese Baken mit Baustellenleuchten nach Vorschrift eingerichtet. Beachten Sie, dass nur durch die Zustimmung der Polizei eine sogenannte Baustellenabsicherung eingerichtet werden darf. Unter einer Baustellenabsicherung versteht man das Einrichten von Bauzäunen, Leitbaken und Schrankenschutzgittern nach den Regelplänen der RSA-95. Der Absicherung voraus findet meist ein Vorort-Termin mit den zuständigen Ansprechpartnern statt. Gerne sind wir bei diesem Termin dabei und besichtigen die abzusichernde Baustelle.

    Nach erfolgter Besprechung muss ein Verkehrszeichenplan nach den Richtlinien der RSA-95 erstellt werden. Mit diesem Verkehrszeichenplan wird die Maßnahme der Baustellenabsicherung bei der jeweiligen Straßenverkehrsbehörde beantragt. Sofern die Maßnahme von der jeweiligen Behörde genehmigt wurde, werden von uns 4 Tage vor dem Anfang der Baustelle die Halteverbotsschilder aufgestellt. Die Genehmigung muss spätestens vier Tage vor der Gültigkeit des Halteverbotes vorliegen, da an diesem Tag aufgestellt werden muss. Diese werden benötigt, damit eine reibungslose Einrichtung der Baustelle erfolgen kann.

    Durch das Aufstellen des Halteverbotes wird sichergestellt, dass für die Maßnahme am Gültigkeitstag ein freier Platz bereitsteht. Sollten Sie eine Kranlieferung erhalten, benötigen Sie die Freifläche für den liefernden LKW. In Straßen, wo eine Restfahrbahnbreite von ca. 3,00 Metern nach Parken des LKWs gegeben ist, reicht eine einseitige Aufstellung. In engen Straßen werden dagegen Schilder auf beiden Straßenseiten benötigt „halt-double“ bzw.„halt-double+. Die beidseitige Halteverbotszone wird meist gewünscht, da die Lieferfahrzeuge den Platz als Rangierfläche benötigen. Das Halteverbot wird meist mit der Maßnahme für die Baustellenabsicherung von der Polizei genehmigt. Das Halteverbot besteht aus den Verkehrszeichen VZ 283-10 und VZ 283-20. Bei der Aufstellung des Halteverbotes wird ein Aufstellungsprotokoll angefertigt, welches Ihnen per E-Mail zugesandt wird.

    Das Aufstellungsprotokoll des Halteverbotes dient als Nachweis, dass die Halteverbotsschilder fristgerecht aufgestellt wurden. Sobald das Halteverbot eingerichtet ist und die Fläche freisteht, wird von uns die Baustellenabsicherung (Absperrgitter, Leitbaken und die dazugehörigen Schilder) nach dem erstellten Verkehrszeichenplan eingerichtet. Auch das Mieten von Baustellenequipment, wie z.B. Bauzäunen, Absperrbaken, Absperrgitter und Leitbaken ist möglich. Die Einrichtung der Baustellenabsicherung, der Halteverbote und die regelmäßige Kontrolle erfolgt von unseren fachmännisch qualifizierten Kollegen.

    Stellen Sie Ihre Anfrage zur Baustellenabsicherung über unser Formular "Baustellenabsicherung". Wir beraten Sie gerne.